Fachbereich Geowissenschaften


Springe direkt zu: Inhalt


Service-Navigation


Hauptnavigation/Hauptmenü: Links auf direkt erreichbare, übergeordnete Webseiten


Grafischer Identitätsbereich:

Planetologie / Fernerkund.

Weitere Service-Funktionen



Navigation/Menü: Links auf weitere Seiten dieser Website und Banner





14.07.2008

HRSC Produktserie #397 - Echus Chasma Orbit
71, 97, 887, 920, 931, 2182, 2204


HRSC Press Release #397 - Echus Chasma (orbit
71, 97, 887, 920, 931, 2182, 2204)



Perspektive #7
Perspektive #7
Am 25. September 2005 nahm die hochauflösende Stereokamera (HRSC), unter der Leitung des Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum von der Freien Universität Berlin, auf der ESA-Sonde Mars Express im Orbit 2182 einen Teil der Region Echus Chasma mit einer Auflösung von ca. 17 Metern pro Bildpunkt auf. Die Abbildungen zeigen hiervon einen Ausschnitt bei 1° nördlicher Breite und 278° östlicher Länge.

On 25 September 2005 the High-Resolution Stereo Camera (HRSC), under the leadership of the Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum of Freie Universitaet Berlin, onboard the ESA spacecraft Mars Express obtained image data in orbit 2182 with a ground resolution of approximately 17 meters per pixel. The data were acquired in the region of Echus Chasma at approximately 1° northern latitude and 278° eastern longitude.



Farbkodiertes Höhenmodell
Farbkodiertes Höhenmodell
Echus Chasma ist das Quellgebiet der Kasei Valles. Es bildet den südlichsten Teil der Kasei Valles, welche sich über tausende von Kilometern nach Norden erstrecken. Im Westen wird es vom Echus Chasma Plateau begrenzt, welches bis zu 4 Kilometer über den Boden von Echus Chasma erhebt. Das Plateau wird von tief eingeschnittenen Tälern durchzogen die bis zur Echus Chasma reichen.

Echus Chasma is the headwater region of Kasei Valles. It constitutes the southern-most part of Kasei Valles which extend thousands of kilometers northward. It is bounded to the west by the Echus Chasma plateau lying about 4 kilometers above the Echus Chasma floor. On the plateau are deeply incised valleys which connect to the Echus Chasma valley.



Kontextkarte
Kontextkarte
Auf der Szene sind eindrucksvolle, bis zu 1000 Meter tiefe und 10 Kilometer breite Täler auf dem Echus Chasma Plateau neben dem bis zu 4 Kilometer tiefen Haupteinschnitt des Kasei Valles zu erkennen (1). Es handelt sich bei den Nebentälern um so genannte „Sapping Valleys“ welche durch Austritt von Grundwasser entstanden sind. Das austretende Grundwasser entfernt Material aus dem Untergrund und führt so zu einer Verlagerung des Quellaustritts weiter hangaufwärts. Das Flussbett schneidet sich dabei immer weiter gegen die Fließrichtung in die Oberfläche ein.

The image exhibits up to 10 kilometers long and 1000 meters deep valleys on the Echus Chasma Plateau (1) and the main valley, Kasei Valles, which is up to 4 kilometers deep. The smaller valleys are so-called “sapping canyons” which originate from discharging groundwater. The groundwater removes material from underneath the surface which relocates the spring line further upstream. The so-called “box canyon” will be carved further and further uphill into the surface.



Lagekarte der beschriebenen<br>geologischen Strukturen
Lagekarte der beschriebenen
geologischen Strukturen
Möglicherweise gab es in diesem Gebiet in der Vergangenheit vulkanische Aktivität. Ein Hinweis darauf könnte ein in der Bildmitte erkennbarer Dike sein, der einen etwa 25 Kilometer langen, sichelförmigen Rücken bildet (2). Dikes sind Gesteinskörper magmatischen Ursprungs, die häufig durch Gänge und Spalten aufsteigen oder überlagerndes Gestein durchschlagen. Durch ihre meist relativ hohe Verwitterungsresistenz können sie Rücken oder Grate ausbilden.




Nadiraufnahme #1
Nadiraufnahme #1

One possible indication for volcanic activity in the past might be a sickle-shaped, about 25 kilometers long dyke in the image center (2). Dykes are rock formations of volcanic origin. Magma rises up through fissures in the overlaying rock or even penetrates existing rock layers. The magmatic rock is usually quite resistant to weathering and is able to endure erosion.





RGB Farbbild #1
RGB Farbbild #1
Südöstlich des Dikes befinden sich zwei etwa 8 Kilometer große Einschlagskrater (3). Der östliche Krater ist im Zuge der Talbildung zu einem großen Teil abgerutscht, der dabei entstandene Hangschutt wurde erodiert.

Two impact craters with a diameter of approximately 8 Kilometers are located south-east of the dike (3). The eastern crater was partly eroded in the course of the valley formation. A large portion of the crater collapsed into the valley and its debris was removed.



Perspektive #1
Perspektive #1
Das dunkle Oberflächenmaterial, wahrscheinlich vulkanische Asche, auf dem Echus Chasma Plateau wird von einem verzweigten Netzwerk heller, flach eingeschnittener Täler durchzogen (4). Es erinnert an Entwässerungsnetze wie man sie von der Erde kennt. Es wird noch diskutiert, ob die Täler durch Oberflächenabfluss und Niederschläge oder grundwasserwärtigen Abfluss entstanden sind.

The dark material, most likely volcanic ash, on the Echus Chasma Plateau shows a network of light-colored, shallowly incised valleys (4). They appear similar to drainage networks known on Earth. It is still debated whether they originate from precipitation and surface discharge or from groundwater discharge.




Perspektive #2
Perspektive #2
Im Westen der Region ist die eindruckvolle, bis zu 4 Kilometer hohe Steilkante der Quellregion der Kasei Valles zu erkennen (5). An dieser Stelle stürzten in der Vergangenheit Wassermassen mehrere Kilometer in die Tiefe. Stellenweise ist noch die alte Uferlinie zu erkennen. Der auffallend glatte Talboden wurde relativ rezent von basaltischer Lava überschwemmt.

An impressive, up to 4000 meters high cliff marks the edge of the head area of Kasei Valles in the western part of the area (5). Gigantic water falls once plunged over these cliffs to the valley floor. The original shore line is still partly visible. The remarkably even valley floor was later flooded by basaltic lava.



Perspektive #6
Perspektive #6
Für die Erstellung der Übersichtkarte, des Farbkodierten Höhenmodells, sowie einiger Detailansichten wurden Bildaten der Orbits 71, 97, 887, 920, 931, 2182 und 2204 verwendet und an der Freien Universität Berlin zu Mosaiken zusammengefügt.

Image data acquired in orbits 71, 97, 887, 920, 931, 2182 and 2204 was used for the compilation of the feature map, the colour-coded elevation model and other images presented in this release. The mosaic was compiled at the Freie Universität Berlin.




Perspektive #3
Perspektive #3
Die Farbansicht wurde aus dem Nadirkanal und den Farbkanälen erstellt, die Schrägansichten wurden aus den Stereokanälen der HRSC berechnet. Das Anaglyphenbild, das bei Verwendung einer rot-blau- (cyan-) oder rot-grün-Brille einen dreidimensionalen Eindruck der Landschaft vermittelt, wurde aus dem Nadirkanal und einem Stereokanal abgeleitet. Die schwarzweißen Detailaufnahmen wurden dem Nadirkanal entnommen, der von allen Kanälen die höchste Auflösung zur Verfügung stellt. Die höhenkodierte topographische Bildkarte der Region wurde aus einem digitalen Geländemodell abgeleitet, das mit HRSC Stereodaten erzeugt wurde.

Perspektive #4
Perspektive #4
The colour scenes have been derived from the three HRSC-colour channels and the nadir channel. The perspective views have been calculated from the digital terrain model derived from the stereo channels. The anaglyph image was calculated from the nadir and one stereo channel. The black and white high resolution images were derived from the nadir channel which provides the highest detail of all channels. The color-coded elevation model of the region was derived from a digital terrain model calculated from HRSC stereo data.





Perspektive #5
Perspektive #5
Das Kameraexperiment HRSC auf der Mission Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation ESA wird vom Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum (Freie Universität Berlin), der auch die technische Konzeption der hochauflösenden Stereokamera entworfen hatte, geleitet. Das Wissenschaftsteam besteht aus 40 Co-Investigatoren aus 33 Institutionen und zehn Nationen. Die Kamera wurde am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unter der Leitung des Principal Investigators (PI) G. Neukum entwickelt und in Kooperation mit industriellen Partnern gebaut (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH und Jena -Optronik GmbH). Sie wird vom DLR -Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof betrieben. Die systematische Prozessierung der Daten erfolgt am DLR. Die Darstellungen wurden vom Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin in Zusammenarbeit mit dem DLR-Institut für Planetenforschung erstellt.

Rot-Cyan Anaglyphe #1
Rot-Cyan Anaglyphe #1
The High Resolution Stereo Camera (HRSC) experiment on the ESA Mars Express Mission is led by the Principal Investigator (PI) Prof. Dr. Gerhard Neukum who also designed the camera technically. The science team of the experiment consists of 40 Co-Investigators from 33 institutions and 10 nations. The camera was developed at the German Aerospace Center (DLR) under the leadership of the PI G. Neukum and built in cooperation with industrial partners (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH and Jena-Optronik GmbH). The experiment on Mars Express is operated by the DLR Institute of Planetary Research, through ESA/ESOC. The systematic processing of the HRSC image data is carried out at DLR. The scenes shown here were created by the PI-group at the Institute for Geological Sciences of the Freie Universitaet Berlin in cooperation with the German Aerospace Center (DLR), Institute of Planetary Research, Berlin.




Download
hochaufgelöste Bilddaten / high resolution image data

Kontextkarte:   TIF
(2 MBs)
JPG
(212 KBs)
Farbkodiertes Höhenmodell:   TIF
(45 MBs)
JPG
(4 MBs)
Lagekarte der beschriebenen
geologischen Strukturen
:   
TIF
(5 MBs)
JPG
(654 KBs)
Nadiraufnahme #1:   TIF
(18 MBs)
JPG
(3 MBs)
RGB Farbbild #1:   TIF
(44 MBs)
JPG
(3 MBs)
Rot-Cyan Anaglyphe #1:   TIF
(39 MBs)
JPG
(3 MBs)
Perspektive #1:   TIF
(20 MBs)
JPG
(1 MB)
Perspektive #2:   TIF
(24 MBs)
JPG
(2 MBs)
Perspektive #3:   TIF
(25 MBs)
JPG
(2 MBs)
Perspektive #4:   TIF
(24 MBs)
JPG
(2 MBs)
Perspektive #5:   TIF
(31 MBs)
JPG
(3 MBs)
Perspektive #6:   TIF
(29 MBs)
JPG
(3 MBs)
Perspektive #7:   TIF
(24 MBs)
JPG
(3 MBs)

© Copyright: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum)

 

© 2003 - 2017 Fachbereich Geowissenschaften Berlin 
Stand: 18.07.2012

Diese Grafiken werden nur in der Druckvorschau verwendet: