Fachbereich Geowissenschaften


Springe direkt zu: Inhalt


Service-Navigation


Hauptnavigation/Hauptmenü: Links auf direkt erreichbare, übergeordnete Webseiten


Grafischer Identitätsbereich:

Planetologie / Fernerkund.

Weitere Service-Funktionen



Navigation/Menü: Links auf weitere Seiten dieser Website und Banner





30.11.2007

HRSC Produktserie #351 - Noctis Labyrinthus Orbit 3155

HRSC Press Release #351 - Noctis Labyrinthus (orbit 3155)


Perspektive #1
Perspektive #1
Am 25. Juni 2006 nahm die hochauflösende Stereokamera (HRSC), unter der Leitung des Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum von der Freien Universität Berlin, auf der ESA-Sonde Mars Express im Orbit 3155 einen Teil der Region Noctis Labyrinthus mit einer Auflösung von ca. 16 Metern pro Bildpunkt auf. Die Abbildungen zeigen hiervon einen Ausschnitt bei 6,5° südlicher Breite und 260° östlicher Länge. Die Sonne beleuchtet die Szene aus Nordwesten (in den Draufsichten von oben rechts).

On 25 June 2006 the High-Resolution Stereo Camera (HRSC), under the leadership of the Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum of Freie Universitaet Berlin, onboard the ESA spacecraft Mars Express obtained image data in orbit 3155 with a ground resolution of approximately 16 meters per pixel. The data were acquired in the region of Noctis Labyrinthus at approximately 6.5° southern latitude and 260° eastern longitude. The sun illuminates the scene from the north-west (from top right in the topview images).



Kontextkarte
Kontextkarte
Die Region Noctis Labyrinthus, das „Labyrinth der Nacht“ schließt sich direkt westlich an die Valles Marineris, den „Grand Canyon“ des Mars an. Die Region gehört zu dem komplexen Grabenbruchsystem, welches in Zusammenhang mit der Aufwölbung von Tharsis gebracht wird und fällt durch ihre besonders hohe Dichte an tief eingeschnittenen, kleineren, labyrinthartig verzweigten Gräben auf.

The region Noctis Labyrinthus, the “Labyrinth of the Night” is located directly on the western edge of Valles Marineris, the “Grand Canyon of Mars”. It is part of the complex graben system which is associated with the up-arching of Tharsis. Eye-catching is the high density of deeply incised, smaller, labyrinth-like fractures.







Nadiraufnahme #1
Nadiraufnahme #1
Der Bildausschnitt zeigt einen Teil solcher Strukturen, die Tiefen bis zu 5000 Meter erreichen können. Die Gräben wurden stark erodiert, so dass Schuttmaterial am Boden der Grabenbrüche erkennbar ist. An den oberen Kanten sind noch Anschnitte der jüngeren Gesteinseinheiten erkennbar.

The scene exhibits parts of those graben structures which are incised up to 5000 meters. They are strongly eroded as can be seen at the bottom of the graben which exhibits detritus. Younger lithologies can be seen on the upper edge of the graben.





Perspektive #2
Perspektive #2

Bei den Gräben handelt es sich um Zeugen so genannter Extensionstektonik. Der starke Vulkanismus in der Tharsis Region war mit einer deutlichen Hebung großer Teile des Gebietes verbunden. Durch diese Hebung kam es zu Spannungen, die zur Ausdünnung und Rissbildung in der Kruste führten. In der Übersichtskarte ist deutlich zu erkennen, dass die oberste Kruste teilweise in große Schollen zerbrochen ist.

The fractures are witnesses of so-called extensional tectonics. The intense volcanism in the Tharsis region was associated with an intense up-arching of large areas. This process resulted in tectonic stress, causing the crust to thin out and lead to graben formation. As one can see clearly in the context map, the crust in this area is largely fractured.

Rot-Cyan Anaglyphe #1
Rot-Cyan Anaglyphe #1
Die Farbansichten wurden aus dem senkrecht blickenden Nadirkanälen und den drei HRSC-Farbkanälen erstellt, die Schrägansichten wurden aus den Stereokanälen der HRSC berechnet. Die Anaglyphe wurde aus den Nadirkanälen und zwei Stereokanälen abgeleitet. Zum ersten Mal wurde hier ein Anaglpyhenmosaik aus Bilddaten der HRSC erstellt.

The colour scenes have been derived from the three HRSC-colour channels and the nadir channels. The perspective views have been calculated from the digital terrain model derived from the HRSC stereo channels. The anaglyph image was calculated from the nadir channeles and two stereo channels. For the first time an anaglyph mosaic was composed using HRSC Data.



RGB Farbbild #1
RGB Farbbild #1
Das Kameraexperiment HRSC auf der Mission Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation ESA wird vom Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum (Freie Universität Berlin), der auch die technische Konzeption der hochauflösenden Stereokamera entworfen hatte, geleitet. Das Wissenschaftsteam besteht aus 40 Co-Investigatoren aus 33 Institutionen und zehn Nationen. Die Kamera wurde am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unter der Leitung des Principal Investigators (PI) G. Neukum entwickelt und in Kooperation mit industriellen Partnern gebaut (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH und Jena -Optronik GmbH). Sie wird vom DLR -Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof betrieben. Die systematische Prozessierung der Daten erfolgt am DLR. Die Darstellungen wurden vom Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin in Zusammenarbeit mit dem DLR-Institut für Planetenforschung erstellt.

The High Resolution Stereo Camera (HRSC) experiment on the ESA Mars Express Mission is led by the Principal Investigator (PI) Prof. Dr. Gerhard Neukum who also designed the camera technically. The science team of the experiment consists of 40 Co-Investigators from 33 institutions and 10 nations. The camera was developed at the German Aerospace Center (DLR) under the leadership of the PI G. Neukum and built in cooperation with industrial partners (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH and Jena-Optronik GmbH). The experiment on Mars Express is operated by the DLR Institute of Planetary Research, through ESA/ESOC. The systematic processing of the HRSC image data is carried out at DLR. The scenes shown here were created by the PI-group at the Institute for Geological Sciences of the Freie Universitaet Berlin in cooperation with the German Aerospace Center (DLR), Institute of Planetary Research, Berlin.




Download
hochaufgelöste Bilddaten / high resolution image data

Kontextkarte:   TIF
(3 MBs)
JPG
(297 KBs)
Nadiraufnahme #1:   TIF
(16 MBs)
JPG
(3 MBs)
RGB Farbbild #1:   TIF
(48 MBs)
JPG
(4 MBs)
Rot-Cyan Anaglyphe #1:   TIF
(32 MBs)
JPG
(2 MBs)
Perspektive #1:   TIF
(22 MBs)
JPG
(2 MBs)
Perspektive #2:   TIF
(23 MBs)
JPG
(2 MBs)

© Copyright: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum)

 

© 2003 - 2017 Fachbereich Geowissenschaften Berlin 
Stand: 18.07.2012

Diese Grafiken werden nur in der Druckvorschau verwendet: