Fachbereich Geowissenschaften


Springe direkt zu: Inhalt


Service-Navigation


Hauptnavigation/Hauptmenü: Links auf direkt erreichbare, übergeordnete Webseiten


Grafischer Identitätsbereich:

Planetologie / Fernerkund.

Weitere Service-Funktionen



Navigation/Menü: Links auf weitere Seiten dieser Website und Banner





27.03.2006

HRSC Produktserie #236 - Libya Montes Orbit 0922

HRSC Press Release #236 - Libya Montes (orbit 0922)


RGB Farbbild #1
RGB Farbbild #1
Am 7. Oktober 2004 nahm die hochauflösende Stereokamera HRSC auf der ESA-Sonde Mars Express im Orbit 922 einen Bereich der Marsoberfläche südlich des Isidis Planitia Einschlagsbecken auf. Die hier gezeigten Ansichten zeigen einen Bereich der äquatornahen Region Libya Montes bei etwa 81° östlicher Länge.

On 7 October 2004 the High-Resolution Stereo Camera (HRSC) onboard the ESA spacecraft Mars Express obtained image data in orbit 922. The data were acquired in the region of Libya Montes, south of the Isidis Planitia impact basin, at equatorial latitudes near 81° eastern longitude.


Kontextkarte
Kontextkarte
Die Aufnahmen decken den mittleren Teilbereich eines etwa 400 km langen Talsystems ab, das bereits in der frühen Geschichte vor etwa 3.5 Milliarden Jahren gebildet und auf einer Breite von mehreren hundert Metern in die Oberfläche des Planeten durch die erodierende Wirkung fließenden Wassers eingetieft wurde. In den zentralen Talbereichen sind selbst Spuren eines alten Flußbettes erkennbar. Die Formen sind mit der beste Beweis dafür, daß flüssiges Wasser auf dem Mars einst in größeren Mengen auf dem Planeten vorhanden war.

The images show the central reaches of a 400 km long valley which was carved into the surface in early Martian history, approximately 3.5 billion years ago. The central parts of the broad valley show traces of an interior valley which documents that flowing water has once formed the surface of the planet during periods of wetter climate.

Perspektive #1
Perspektive #1
Bestimmungen der Ablußvolumina auf der Basis hochauflösender digitaler HRSC Geländemodelle ergeben Abflußraten die mit denen des Mittellaufs des Mississippis identisch sind. Auf der Basis von Kratereinschlagshäufigkeiten auf dem Talboden und den Talflanken kann die Obergrenze der Zeitdauer der Talbildung auf etwa 350 Millionen Jahre bestimmt werden. Messungen der Erosionsraten sowie Beobachtungen der Talgeometrie in höchstauflösenden Nadiraufnahmen dokumentieren eine relativ kurze Entstehungsphase des Talsystems während einer Zeit feuchteren Klimas. Es ist daher wahrscheinlich, daß die aktive Talentwicklung durch kurzzeitige Flutereignisse und nicht durch dauerhaftes Fließen bestimmt war.

Details wurden in der US-amerikanischen Fachzeitschrift "Geophysical Research Letters" von R. Jaumann (DLR) und seinen Kollegen veröffentlicht (Constraints on fluvial erosion by measurements of the Mars Express High Resolution Stereo Camera, Geophys. Res. Lett., 32, L16203, doi:10.1029/2005GL023415).

Nadiraufnahme #1
Nadiraufnahme #1
Determinations of discharge volumes on the basis of high-resolution HRSC derived digital terrain models reveal discharge rates which are comparable to those of the middle reaches of the Mississippi river. On the basis of crater-size frequency distributions on the valley floor and surrounding terrain it has been shown that the formation time of the valley amounts to approximately 350 million years. Measurements of erosion rates suggest that the active phases of valley development are characterized by short periods of intense fluvial activity rather than sustained flow.

Details on valley formation have been published in "Geophysical Research Letters" by R. Jaumann (DLR) and colleagues (Constraints on fluvial erosion by measurements of the Mars Express High Resolution Stereo Camera, Geophys. Res. Lett., 32, L16203, doi:10.1029/2005GL023415).

Rot-Cyan Anaglyphe #1
Rot-Cyan Anaglyphe #1
Die Farbansichten wurden aus dem senkrecht blickenden Nadirkanal und den Farbkanälen erstellt, die Schrägansicht wurde aus den Stereokanälen der HRSC berechnet. Die Anaglyphen werden aus dem Nadirkanal und einem Stereokanal abgeleitet. Die schwarzweißen Detailaufnahmen wurden dem Nadirkanal entnommen, der von allen Kanälen die höchste Auflösung zur Verfügung stellt.

The colour scenes have been derived from the three HRSC-colour channels and the nadir channel. The perspective views have been calculated from the digital terrain model derived from the stereo channels. The anaglyph image was calculated from the nadir and one stereo channel. The black and white high resolution images were derived form the nadir channel which provides the highest detail of all channels.

Perspektive #2
Perspektive #2
Das Kameraexperiment HRSC auf der Mission Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation ESA wird vom Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum (Freie Universität Berlin), der auch die technische Konzeption der hochauflösenden Stereokamera entworfen hatte, geleitet. Das Wissenschaftsteam besteht aus 40 Co-Investigatoren aus 33 Institutionen und zehn Nationen. Die Kamera wurde am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unter der Leitung des Principal Investigators (PI) G. Neukum entwickelt und in Kooperation mit industriellen Partnern gebaut (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH und Jena -Optronik GmbH). Sie wird vom DLR -Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof betrieben. Die systematische Prozessierung der Daten erfolgt am DLR. Die Darstellungen wurden vom Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin in Zusammenarbeit mit dem DLR-Institut für Planetenforschung erstellt.

Movie #1
Movie #1 (4 MBs)
The High Resolution Stereo Camera (HRSC) experiment on the ESA Mars Express Mission is led by the Principal Investigator (PI) Prof. Dr. Gerhard Neukum who also designed the camera technically. The science team of the experiment consists of 40 Co-Investigators from 33 institutions and 10 nations. The camera was developed at the German Aerospace Center (DLR) under the leadership of the PI G. Neukum and built in cooperation with industrial partners (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH and Jena-Optronik GmbH). The experiment on Mars Express is operated by the DLR Institute of Planetary Research, through ESA/ESOC. The systematic processing of the HRSC image data is carried out at DLR. The scenes shown here were created by the PI-group at the Institute for Geological Sciences of the Freie Universitaet Berlin in cooperation with the German Aerospace Center (DLR), Institute of Planetary Research, Berlin.




Download
hochaufgelöste Bilddaten / high resolution image data

Kontextkarte:   TIF
(17 MBs)
JPG
(531 KBs)
Nadiraufnahme #1:   TIF
(30 MBs)
JPG
(2 MBs)
RGB Farbbild #1:   TIF
(87 MBs)
JPG
(3 MBs)
Rot-Cyan Anaglyphe #1:   TIF
(89 MBs)
JPG
(2 MBs)
Perspektive #1:   TIF
(86 MBs)
JPG
(2 MBs)
Perspektive #2:   TIF
(6 MBs)
JPG
(269 KBs)
Movie #1:   MOV (4 MBs)

© Copyright: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum)

 

© 2003 - 2017 Fachbereich Geowissenschaften Berlin 
Stand: 18.07.2012

Diese Grafiken werden nur in der Druckvorschau verwendet: