Fachbereich Geowissenschaften


Springe direkt zu: Inhalt


Service-Navigation


Hauptnavigation/Hauptmenü: Links auf direkt erreichbare, übergeordnete Webseiten


Grafischer Identitätsbereich:

Planetologie / Fernerkund.

Weitere Service-Funktionen



Navigation/Menü: Links auf weitere Seiten dieser Website und Banner





27.09.2004

HRSC Bildserie #088 - Ophir Chasma (Orbit 0334)
HRSC Press Release #088 - Ophir Chasma (orbit 0334)

 
 RGB Farbbild / RGB Colour Image Am 24.04.2004 nahm die hochauflösende Stereokamera (HRSC) auf der ESA Sonde Mars Express im Orbit 334 den nördlichen Bereich des großen Grabensystems Valles Marineris mit einer Auflösung von 36 Metern pro Bildpunkt auf. Die Abbildungen zeigen das Ophir Chasma, ein nördliches Paralleltal vom Valles Marineris bei 4° südlicher Breite und 288° östlicher Länge.

On 24 April 2004 the High-Resolution Stereo Camera (HRSC) onboard the ESA spacecraft Mars Express obtained image data in orbit 334 with a ground resolution of approximately 36 metres per pixel. The region is located in Ophir Chasma, a northern part of the Valles Marineris canyon at about 4° southern latitude and 288° eastern longitude.

 
 Perspektive #2 / Perspective view #2 Die Ablagerungen und morphologischen Formen im Valles Marineris geben wertvolle Hinweise zu der noch ungeklärten Entstehungsgeschichte des Talsystems. Auf dem Talboden finden sich Anzeichen von vulkanischer Tätigkeit, aber auch eine Überprägung durch Wasser oder gar Vergletscherungen können nicht ausgeschlossen werden. Der nördliche Steilabbruch des Ophir Chasma, erreicht eine Höhe von etwa 5000 Metern. Deutlich zu erkennen sind nach Sünden vordringende Massenbewegungen, die durch eine Instabilität am Hang verursacht worden sind. Diese Hangrutschmassen bewegen sich bis zu 70 Kilometer in das südlich Tal hinein, daß im Westen von dem stark gerundeten Bergrücken Baetis Mensa begrenzt wird. Bemerkenswert sind die schollenartigen Bruchstrukturen am Südausgang des zentralen Tales, das sog. Candor Chaos, da Chaosgebiete auf dem Mars fast ausschließlich mit den Quellregionen großer Ausflusstäler verknüpft sind.

 
 Perspektive #3 / Perspective view #3 Die hochauflösenden Stereodaten und die Farbinformationen der HRSC Aufnahmen ermöglichen bei der Untersuchung der Details in diesem und ähnlichen Gebieten, unterschiedliche Regionen genauer zu erfassen und zusammenhängende Einheiten besser zu interpretieren. Über die spektralen Informationen sind wertvolle Rückschlüsse auf die jeweiligen Gesteinseinheiten - und deren Entstehung - möglich.

 
 Perspektive #4 / Perspective view #4 The secrets of the geologic history of the Valles Marineris canyon, although mapped in detail during several missions, are still unrevealed and many question reamin unanswered up to now. The floor of the canyon shows surface features which can be connected to volcanic, fluvial or even glacial processes. The northern scarp of Ophir Chasma has an elevation of up to 5000 metres. Several mass-wasting lobes indicating slope instabilites emerge at its base and can be traced to the south for more than 70 kilometres. In the south, east of the rounded and smooth appearing Baetis Mensa ridge, the chaotic terrain Candor Chaos can be seen. This terrain is characterized by polygonal clods that are suggesting material movements in north-south and east-west directions. Usually, chaotic terrains on Mars are often connected to outflow channels, indicating large subsurface water reservoirs.

With the help of HRSC stereo and colour data it is possible to map distinct geologic units in more detail and distinguish morphologic units in order to reconstruct the history of a region.  
 Rot-Cyan Anaglyphe / Red-cyan anaglyphe

Die Farbansichten wurden aus dem senkrecht blickenden Nadirkanal und den Farbkanälen erstellt, die Schrägansicht wurde aus den Stereokanälen der HRSC berechnet. Die Anaglyphen werden aus dem Nadirkanal und einem Stereokanal abgeleitet. Die schwarzweißen Detailaufnahmen wurden dem Nadirkanal entnommen, der von allen Kanälen die höchste Auflösung zur Verfügung stellt.

The colour scenes have been derived from the three HRSC-colour channels and the nadir channel. The perspective views have been calculated from the digital terrain model derived from the stereo channels. The anaglyph image was calculated from the nadir and one stereo channel. The black and white high resolution images were derived form the nadir channel which provides the highest detail of all channels.

 
 Nadiraufnahme / Grayscale Nadir Image Das Kameraexperiment HRSC auf der Mission Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation ESA wird vom Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum (Freie Universität Berlin), der auch die technische Konzeption der hochauflösenden Stereokamera entworfen hatte, geleitet. Das Wissenschaftsteam besteht aus 40 Co-Investigatoren aus 33 Institutionen und zehn Nationen. Die Kamera wurde am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unter der Leitung des Principal Investigators (PI) G. Neukum entwickelt und in Kooperation mit industriellen Partnern gebaut (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH und Jena -Optronik GmbH). Sie wird vom DLR -Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof betrieben. Die systematische Prozessierung der Daten erfolgt am DLR. Die Darstellungen wurden vom Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin in Zusammenarbeit mit dem DLR-Institut für Planetenforschung erstellt.

 
 Kontextkarte (MOLA) / Context Map (MOLA) The High Resolution Stereo Camera (HRSC) experiment on the ESA Mars Express Mission is led by the Principal Investigator (PI) Prof. Dr. Gerhard Neukum who also designed the camera technically. The science team of the experiment consists of 40 Co-Investigators from 33 institutions and 10 nations. The camera was developed at the German Aerospace Center (DLR) under the leadership of the PI G. Neukum and built in cooperation with industrial partners (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH and Jena-Optronik GmbH). The experiment on Mars Express is operated by the DLR Institute of Planetary Research, through ESA/ESOC. The systematic processing of the HRSC image data is carried out at DLR. The scenes shown here were created by the PI-group at the Institute for Geological Sciences of the Freie Universitaet Berlin in cooperation with the German Aerospace Center (DLR), Institute of Planetary Research, Berlin.

© Copyright: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum)

Download

hochaufgelöste Bilddaten /

full resolution image data

Kontextkarte (MOLA) /

Context Map (MOLA)

download TIF (2.2 MB)

Aufnahmestreifen /

Image Footprint

download TIF (2.8 MB)

Nadiraufnahme /

Grayscale Nadir Image

download TIF (16.4 MB)

RGB Farbbild /

RGB Colour Image

download TIF (46.8 MB)

Rot-Cyan Anaglyphe /

Red-cyan anaglyphe

download TIF (46.1 MB)

Perspektive #1 /

Perspective view

download TIF (50.1 MB)

Perspektive #2 /

Perspective view #2

download TIF (11.2 MB)

Perspektive #3 /

Perspective view #3

download TIF (72.1 MB)

Perspektive #4 /

Perspective view #4

download TIF (39.1 MB)

 

© 2003 - 2017 Fachbereich Geowissenschaften Berlin 
Stand: 18.07.2012

Diese Grafiken werden nur in der Druckvorschau verwendet: