Fachbereich Geowissenschaften


Springe direkt zu: Inhalt


Service-Navigation


Hauptnavigation/Hauptmenü: Links auf direkt erreichbare, übergeordnete Webseiten


Grafischer Identitätsbereich:

Planetary Sciences / Remote Sensing

Weitere Service-Funktionen



Navigation/Menü: Links auf weitere Seiten dieser Website und Banner





16.05.2008

HRSC Produktserie #391 - Mamers Valles Orbit 3304

HRSC Press Release #391 - Mamers Valles (orbit 3304)


Perspective view #1
Perspective view #1
Am 5. August 2006 nahm die hochauflösende Stereokamera (HRSC), unter der Leitung des Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum von der Freien Universität Berlin, auf der ESA-Sonde Mars Express im Orbit 3304 einen Teil der Region Mamers Valles mit einer Auflösung von ca. 14 Metern pro Bildpunkt auf. Die Abbildungen zeigen hiervon einen Ausschnitt bei 39° nördlicher Breite und 17° östlicher Länge.

On 5 August 2006 the High-Resolution Stereo Camera (HRSC), under the leadership of the Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum of Freie Universitaet Berlin, onboard the ESA spacecraft Mars Express obtained image data in orbit 3304 with a ground resolution of approximately 14 meters per pixel. The data were acquired in the region of Mamers Valles at approximately 39° northern latitude and 17° eastern longitude.



Color-coded elevation model
Color-coded elevation model
Die Szene zeigt einen kreisförmigen, etwa 30 Kilometer großen und bis zu 1400 Meter tiefen Einschnitt südwestlich der Mamers Valles. Bereiche des Talsystems sind noch am nordöstlichen Bildrand sichtbar.

The image shows a circular, approximately 30 kilometers wide and 1400 meters deep depression southwest of Mamers Valles. Parts of the valley system are visible on the north- eastern corner of the image.





Context Map
Context Map
Mamers Valles bilden einen Taleinschnitt, der sich über mehr als 1000 Kilometer Länge nahe der Grenze zwischen südlichem Hochland und nördlichem Tiefland in der Region von Deuteronilus Mensae befindet. Das Gebiet ist allgemein bekannt als „fretted terrain”, welches sich durch eine Vielzahl tief eingeschnittener und breiter, zum Teil labyrinth-artiger Täler auszeichnet und mehr oder weniger kreisförmigen Vertiefungen an deren ebener Basis häufig Fließformen zu finden sind.

Mamers Valles is a valley winding for approximately 1000 kilometers along the northern lowland and southern highland boundary in the region Deuteronilus Mensae on mars. The region is known as so called ”fretted terrain”, a region characterized by numerous deep and very wide labyrinth like valleys and more or less circular depressions which often exhibit flowing structures on their even floors.



Nadir Image #1
Nadir Image #1
Die Fliesstrukturen (1), werden allgemein als Ströme von Schuttmaterial und Eis interpretiert und ähneln oberflächlich Formen, die auf der Erde als Blockgletscher bekannt sind.

The flow structures (1) are commonly interpreted as ice rich debris flows and show some resemblance to block glaciers known on Earth.






Feature Map
Feature Map
Bei den vereinzelten Erhebungen im Inneren der Vertiefung (2) könnte es sich entweder um Restberge oder in das innere transportierte Gesteinspakete handeln, die sich von der Flanke der Depression gelöst haben.

The sporadic uprisings in the center of the depression could be remnant mountains or blocks of rock which detached from the flanks of the depression and were transported into its center (2).





RGB Colour Image #1
RGB Colour Image #1
So genannte „wrinkle ridges” (3) im umgebenen Hochland deuten auf erkaltete Lavaströme hin. Bei der dunklen Kraterfüllung (4) kann es sich um Material handeln, welches vor Ort gebildet wurde oder um eingewehtes Material unbekannten Ursprungs.

The wrinkle ridges (3) on the surrounding highlands are generally associated with cooling lava. The dark colored crater filling (4) could be material which formed in situ or material of unknown origin that was transported by wind.




Perspective view #2
Perspective view #2
Die Farbansicht wurde aus dem Nadirkanal und den Farbkanälen erstellt, die Schrägansichten wurden aus den Stereokanälen der HRSC berechnet. Das Anaglyphenbild, das bei Verwendung einer rot-blau- (cyan-) oder rot-grün-Brille einen dreidimensionalen Eindruck der Landschaft vermittelt, wurde aus dem Nadirkanal und einem Stereokanal abgeleitet. Die höhenkodierte topographische Bildkarte der Region wurde aus einem digitalen Geländemodell abgeleitet, das mit HRSC Stereodaten erzeugt wurde.

The colour scenes have been derived from the three HRSC-colour channels and the nadir channel. The perspective views have been calculated from the digital terrain model derived from the stereo channels. The anaglyph image was calculated from the nadir and one stereo channel. The black and white images were derived from the nadir channel which provides the highest detail of all channels.




Red-cyan anaglyph #1
Red-cyan anaglyph #1
Das Kameraexperiment HRSC auf der Mission Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation ESA wird vom Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum (Freie Universität Berlin), der auch die technische Konzeption der hochauflösenden Stereokamera entworfen hatte, geleitet. Das Wissenschaftsteam besteht aus 40 Co-Investigatoren aus 33 Institutionen und zehn Nationen. Die Kamera wurde am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unter der Leitung des Principal Investigators (PI) G. Neukum entwickelt und in Kooperation mit industriellen Partnern gebaut (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH und Jena -Optronik GmbH). Sie wird vom DLR -Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof betrieben. Die systematische Prozessierung der Daten erfolgt am DLR. Die Darstellungen wurden vom Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin in Zusammenarbeit mit dem DLR-Institut für Planetenforschung erstellt.

The High Resolution Stereo Camera (HRSC) experiment on the ESA Mars Express Mission is led by the Principal Investigator (PI) Prof. Dr. Gerhard Neukum who also designed the camera technically. The science team of the experiment consists of 40 Co-Investigators from 33 institutions and 10 nations. The camera was developed at the German Aerospace Center (DLR) under the leadership of the PI G. Neukum and built in cooperation with industrial partners (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH and Jena-Optronik GmbH). The experiment on Mars Express is operated by the DLR Institute of Planetary Research, through ESA/ESOC. The systematic processing of the HRSC image data is carried out at DLR. The scenes shown here were created by the PI-group at the Institute for Geological Sciences of the Freie Universitaet Berlin in cooperation with the German Aerospace Center (DLR), Institute of Planetary Research, Berlin.




Download
hochaufgelöste Bilddaten / high resolution image data

Context Map:   TIF
(3 MBs)
JPG
(282 KBs)
Color-coded elevation model:   TIF
(52 MBs)
JPG
(3 MBs)
Feature Map:   TIF
(19 MBs)
JPG
(4 MBs)
Nadir Image #1:   TIF
(19 MBs)
JPG
(4 MBs)
RGB Colour Image #1:   TIF
(52 MBs)
JPG
(4 MBs)
Red-cyan anaglyph #1:   TIF
(47 MBs)
JPG
(4 MBs)
Perspective view #1:   TIF
(23 MBs)
JPG
(2 MBs)
Perspective view #2:   TIF
(26 MBs)
JPG
(2 MBs)

© Copyright: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum)

 

© 2003 - 2017 Freie Universität Berlin  
07.08.2012

Diese Grafiken werden nur in der Druckvorschau verwendet: