Fachbereich Geowissenschaften


Springe direkt zu: Inhalt


Service-Navigation


Hauptnavigation/Hauptmenü: Links auf direkt erreichbare, übergeordnete Webseiten


Grafischer Identitätsbereich:

Planetary Sciences / Remote Sensing

Weitere Service-Funktionen



Navigation/Menü: Links auf weitere Seiten dieser Website und Banner





09.05.2005
HRSC Bildserie #163 - Der Krater Holden und Uzboi Vallis (Orbit 0511)
HRSC Press Release #163 - Crater Holden and Uzboi Vallis (orbit 0511)


 
 RGB Farbbild / RGB Colour Image Am 14. Juni 2004 nahm die hochauflösende Stereokamera (HRSC) auf der ESA-Sonde Mars Express im Orbit 511 einen Teil der Region Noachis Terra mit einer Auflösung von etwa 45 Metern pro Bildpunkt auf. Die Abbildungen zeigen hiervon einen Ausschnitt bei 26° südlicher Breite und 325° östlicher Länge.

On 14 June 2004 the High-Resolution Stereo Camera (HRSC) onboard the ESA spacecraft Mars Express obtained image data in orbit 511 with a ground resolution of approximately 45 metres per pixel. The data were acquired in the region of Noachis Terra, at approximately 26° southern latitude and 325° eastern longitude.

 
 Nadiraufnahme (Detail) / Nadir Image (detail) #3 In dieser Bildszene ist die Talmündung des Uzboi Vallis in den Holden-Krater zu sehen. Das Tal führt durch das südliche Hochland des Mars aus dem Gebiet von Argyre Planitia in die Richtung des nördlichen Tieflandes. Dabei verbindet es mehrere große Krater wie den abgebildeten Holden-Krater. Die tiefen Flächen im Krater erscheinen aufgrund einer bodennahen Dunstschicht etwas heller und detailärmer als die umgebenden Ebenen.

In this image scene, the channel outlet of the Uzboi Vallis system into the Holden crater can be seen. The valley of Uzboi Vallis begins in the region of Argyre Planitia and crosses the southern highlands in the direction of the northern lowlands. It connects several large impact craters such as the 140 kilometer wide Holden crater seen in the image. Due to a layer of haze close to the base of Holden, the area within the crater appears lighter coloured and slightly less detailed than the surrounding area.

 
 Nadiraufnahme / Grayscale Nadir Image Im Inneren des mehr als 140 Kilometer durchmessenden Kraters sind die Ergebnisse einer langen und wechselvollen Evolution zu finden. Zahlreiche kleinere Krater am Boden des Großen deuten auf ein hohes Alter hin. Die älteren dieser Krater sind teilweise von Sedimenten bedeckt, die später, vielleicht über Uzboi Vallis, in den Holden-Krater transportiert wurden. Auch der Zentralberg des Kraters ist nur noch zu kleinen Teilen zu erkennen. An den Kraterrändern sind zahlreiche kleine Rinnen zu erkennen, die stellenweise auch kleine Talnetzwerke ausprägen. Die Rinnen enden am Kraterboden im südlichen Teil in flachen, gut erkennbaren Schwemmfächern (siehe Ausschnitt 1). In den anderen Bereichen des Randes sind die Schwemmfächer schwächer erkennbar und teilweise durch jüngere Schuttkegel überdeckt. Gut erkennbar ist das dunkle Dünenfeld im östlichen Teil des Kraters, das die Rolle des Windes bei der Entwicklung der Morphologie des Kraters zeigt.

The terrain within Holden crater is the result of a long and varied evolution. The numerous smaller craters inside Holden indicate that Holden crater is quite old. Many smaller craters on the floor of Holden are covered with sediments, which were deposited after their formation and indicate that these craters are older than the unfilled small craters. The central mount of the Holden crater can only be partly seen, as it has also been covered by sediments. The rim of the crater has been incised by gullies, which sometimes form small valley networks. I the southern part of Holden crater well-preserved alluvial fans are visible at the end of some gullies (see close-up 1). In other parts of the crater rim, the alluvial fans are less distinct and partly covered by younger talus cones. A small, dark dune-field can be seen in the eastern half of the crater floor. It indicates the role of wind in the morphological evolution of Holden crater.

 
 Nadiraufnahme (Detail) / Nadir Image (detail) #2 Das im Südwesten in den Holden-Krater mündende Tal Uzboi Vallis weist die Spuren mindestens zweier unterschiedlicher Entwicklungsphasen auf. Die erste Phase führte zur Bildung des ungefähr 20 Kilometer breiten Tales, während der zweiten Phase wurde die schmale Rinne in das bereits vorhandene Tal eingeschnitten. Diese Rinne ist an der Mündung in den Krater durch einen Bergsturz versperrt (siehe Ausschnitt 2). Zusammen haben sich diese Rinnen bis zu 1600 Meter in die Umgebung eingeschnitten. Zahlreiche seitlich in das Tal mündende Täler zeigen, dass in der Frühzeit des Mars Wasser vermutlich eine bedeutende Rolle für die Gestaltung der Oberfläche spielte. Die meisten dieser Täler sind jedoch teilweise durch jüngere Sedimente bedeckt und waren in jüngerer Zeit inaktiv. Der Holden_Krater war eines der möglichen Ziele der Mars Exploration Rover (MER)-Mission der NASA.

Uzboi Vallis enters Holden crater from the southwest. Two distinct phases of its development can be seen. In the first phase, the up to 20 kilometer wide valley was formed. Later, the smaller channel was incised into the valley floor. The end of the small channel has been blocked by a landslide from the crater rim (see close-up 2). The deepest parts of the valley floor are more than 1600 meters below the surrounding area. Numerous valleys at the flanks of Uzboi Vallis indicate that water probably played a major role in the formation and evolution of this region. Most of the valleys have been covered by younger sediments, indicating they have been inactive in recent geologic time. Crater Holden was one of the potential targets for the NASA Mars Exploration Rover (MER) Mission.

 
 Perspektive #2 / Perspective view #2 Die Farbansichten wurden aus dem senkrecht blickenden Nadirkanal und den Farbkanälen erstellt, die Schrägansicht wurde aus den Stereokanälen der HRSC berechnet. Die Anaglyphen werden aus dem Nadirkanal und einem Stereokanal abgeleitet. Die schwarzweißen Detailaufnahmen wurden dem Nadirkanal entnommen, der von allen Kanälen die höchste Auflösung zur Verfügung stellt.

The colour scenes have been derived from the three HRSC-colour channels and the nadir channel. The perspective views have been calculated from the digital terrain model derived from the stereo channels. The anaglyph image was calculated from the nadir and one stereo channel. The black and white high resolution images were derived form the nadir channel which provides the highest detail of all channels.

 
 Rot-Cyan Anaglyphe / Red-cyan anaglyphe Das Kameraexperiment HRSC auf der Mission Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation ESA wird vom Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum (Freie Universität Berlin), der auch die technische Konzeption der hochauflösenden Stereokamera entworfen hatte, geleitet. Das Wissenschaftsteam besteht aus 40 Co-Investigatoren aus 33 Institutionen und zehn Nationen. Die Kamera wurde am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unter der Leitung des Principal Investigators (PI) G. Neukum entwickelt und in Kooperation mit industriellen Partnern gebaut (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH und Jena -Optronik GmbH). Sie wird vom DLR -Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof betrieben. Die systematische Prozessierung der Daten erfolgt am DLR. Die Darstellungen wurden vom Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin in Zusammenarbeit mit dem DLR-Institut für Planetenforschung erstellt.

 
 Perspektive / Perspective view The High Resolution Stereo Camera (HRSC) experiment on the ESA Mars Express Mission is led by the Principal Investigator (PI) Prof. Dr. Gerhard Neukum who also designed the camera technically. The science team of the experiment consists of 40 Co-Investigators from 33 institutions and 10 nations. The camera was developed at the German Aerospace Center (DLR) under the leadership of the PI G. Neukum and built in cooperation with industrial partners (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH and Jena-Optronik GmbH). The experiment on Mars Express is operated by the DLR Institute of Planetary Research, through ESA/ESOC. The systematic processing of the HRSC image data is carried out at DLR. The scenes shown here were created by the PI-group at the Institute for Geological Sciences of the Freie Universitaet Berlin in cooperation with the German Aerospace Center (DLR), Institute of Planetary Research, Berlin.


© Copyright: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum)

Download
hochaufgelöste Bilddaten / full resolution image data

Kontextkarte (MOLA) / Context Map (MOLA) download TIF ( 11.3 MBs )
Nadiraufnahme / Grayscale Nadir Image download TIF ( 89.7 MBs )
Nadiraufnahme (Detail) / Nadir Image (detail) #2 download TIF ( 2.1 MBs )
Nadiraufnahme (Detail) / Nadir Image (detail) #3 download TIF ( 2.1 MBs )
RGB Farbbild / RGB Colour Image download TIF ( 269.2 MBs )
Rot-Cyan Anaglyphe / Red-cyan anaglyphe download TIF ( 247.6 MBs )
Perspektive / Perspective view download TIF ( 53.6 MBs )
Perspektive #2 / Perspective view #2 download TIF ( 111.2 MBs )

 

© 2003 - 2017 Freie Universität Berlin  
21.09.2006

Diese Grafiken werden nur in der Druckvorschau verwendet: