Fachbereich Geowissenschaften


Springe direkt zu: Inhalt


Service-Navigation


Hauptnavigation/Hauptmenü: Links auf direkt erreichbare, übergeordnete Webseiten


Grafischer Identitätsbereich:

Planetary Sciences / Remote Sensing

Weitere Service-Funktionen



Navigation/Menü: Links auf weitere Seiten dieser Website und Banner





08.07.2004
HRSC Bildserie #063 - Hellas (Orbit 0488)
    HRSC Press Release #063 - Hellas (orbit 0488)

 
 RGB Farbbild / RGB Colour Image Die Aufnahmen wurden von der hochauflösenden Stereokamera (HRSC) auf der ESA Sonde Mars Express im Orbit 488 am 8.6.2004 gemacht und zeigen einen Ausschnitt aus dem nördlichen Randbereich des Hellasbeckens bei 68° östlicher Länge und 29° südlicher Breite. Die Bildauflösung liegt bei 18,3 m pro Bildpunkt.

The images were taken by the high-resolution stereo camera (HRSC) onboard the ESA spacecraft Mars Express in orbit 488 on 8 June 2004 with a resolution of 18.3 metres per pixel. The scenes show a portion of the northern region of the Hellas impact crater -basin at 68° eastern longitude and 29° southern latitude.

Das Hellas Planitia Einschlagbecken liegt auf der südlichen Marshemisphäre, hat einen Durchmesser von etwa 2300 km und ist damit einer der größten Einschlagkrater im Sonnensystem. Der Beckenboden ist im südlichen Marswinter frostbedeckt und als helle Region auch mit terrestrischen Teleskopen gut zu erkennen. Der höher gelegene Randbereich des Beckens (nördlicher Bildausschnitt) ist stark durch elliptische lagige Beckenstrukturen in nordwestlicher bis südöstlicher Ausrichtung mit einer Länge von mehreren Kilometern sowie Kraterstrukturen in verschiedenen Größen überformt. Möglicherweise sind die länglichen Hohlformen durch Windeinwirkungen überprägt und ausgeblasen. Neben den aeolischen Prozessen sind Spuren möglicher fluviatiler Überprägung in Form kleiner Täler im nordwestlichen Bereich zu erkennen.

 
 Perspektive #1 / Perspective view The Hellas impact-basin is located in the southern Mars hemisphere and has a rim diameter of about 2300 km, which makes the Hellas basin one of the largest impact crater of our solar system. The basin floor is frost-covered in the Martian winter and appears bright even in terrestrial observations by telescope. The HRSC scenes show the basin-rim, which is strongly dissected by elliptical and concave northwest-southeast trending structures as well as several small impact craters. The elongated basins have been most likely shaped by aeolian processes. A small valley network in the north western region suggests fluvial activity.

 
 Rot-Cyan Anaglyphe / Red-cyan anaglyphe Die Farbansichten wurden aus dem senkrecht blickenden Nadirkanal und den Farbkanälen erstellt, die Schrägansicht wurde aus den Stereokanälen der HRSC berechnet. Die Anaglyphen werden aus dem Nadirkanal und einem Stereokanal abgeleitet. Die schwarzweißen Detailaufnahmen wurden dem Nadirkanal entnommen, der von allen Kanälen die höchste Auflösung zur Verfügung stellt.

The colour scenes have been derived from the three HRSC-colour channels and the nadir channel. The perspective views have been calculated from the digital terrain model derived from the stereo channels. The anaglyph image was calculated from the nadir and one stereo channel. The black and white high resolution images were derived form the nadir channel which provides the highest detail of all channels.

 
 Nadiraufnahme / Grayscale Nadir Image Das Kameraexperiment HRSC auf der Mission Mars Express der Europäischen Weltraumorganisation ESA wird vom Principal Investigator Prof. Dr. Gerhard Neukum (Freie Universität Berlin), der auch die technische Konzeption der hochauflösenden Stereokamera entworfen hatte, geleitet. Das Wissenschaftsteam besteht aus 40 Co-Investigatoren aus 33 Institutionen und zehn Nationen. Die Kamera wurde am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unter der Leitung des Principal Investigators (PI) G. Neukum entwickelt und in Kooperation mit industriellen Partnern gebaut (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH und Jena -Optronik GmbH). Sie wird vom DLR -Institut für Planetenforschung in Berlin-Adlershof betrieben. Die systematische Prozessierung der Daten erfolgt am DLR. Die Darstellungen wurden vom Institut für Geologische Wissenschaften der FU Berlin in Zusammenarbeit mit dem DLR-Institut für Planetenforschung erstellt.

The High Resolution Stereo Camera (HRSC) experiment on the ESA Mars Express Mission is led by the Principal Investigator (PI) Prof. Dr. Gerhard Neukum who also designed the camera technically. The science team of the experiment consists of 40 Co-Investigators from 33 institutions and 10 nations. The camera was developed at the German Aerospace Center (DLR) under the leadership of the PI G. Neukum and built in cooperation with industrial partners (EADS Astrium, Lewicki Microelectronic GmbH and Jena-Optronik GmbH). The experiment on Mars Express is operated by the DLR Institute of Planetary Research, through ESA/ESOC. The systematic processing of the HRSC image data is carried out at DLR. The scenes shown here were created by the PI-group at the Institute for Geological Sciences of the Freie Universitaet Berlin in cooperation with the German Aerospace Center (DLR), Institute of Planetary Research, Berlin.

© Copyright: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum)

Download
hochaufgelöste Bilddaten / full resolution image data

Nadiraufnahme / Grayscale Nadir Image download TIF (2.6 MB)
RGB Farbbild / RGB Colour Image download TIF (7.4 MB)
Rot-Cyan Anaglyphe / Red-cyan anaglyphe download TIF (9.9 MB)
Perspektive #1 / Perspective view download TIF (6.6 MB)
 

© 2003 - 2017 Freie Universität Berlin  
21.09.2006

Diese Grafiken werden nur in der Druckvorschau verwendet: